AKTUELLES

 

Für das Wintersemester 2017/2018 habe ich an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zwei Lehraufträge übernommen zu den Themen" Einführung in die Betriebswirtschaftslehre für Nicht-Ökonomen" und "Marketing und Strategie". Bei Lehrveranstaltungen sind Pflichtkurse im Rahmen des 2016 neu etablierten Master-Studiengangs "Kunstvermittlung und Kulturmanagement".  

 

Am Freitag, 13. Oktober 2017, wirke ich mit Impulsvortrag und Arbeitsgruppenmoderation an der Tagung des Museumsverbandes Baden-Württemberg e.V. zum Thema " Ulmer Museum - Museum Ulm / Eine Kultureinrichtung erfindet sich neu". Ort: Museum Ulm.  

 

Am15. und 16. Dezember 2017 wiederholen wir das erfolgreiche STARTER-Seminar für Kunsthistoriker, in dem es um Unternehmensgründung bzw. Etablierung freiberuflicher Tätigkeit am Markt geht. Organisation und Seminarort: Verband Deutscher Kunsthistoriker VDK, Bonn; Seminarleiter: Prof. Dr. Holger Simon.

 

Der belgische Verlag Pelckmans, Antwerpen/Belgien, gibt seit 2016 neue Lehrbücher sowie Arbeitshilfen für Lehrer an weiterführenden Schulen in Belgien heraus, die den Unterricht in "Deutsch als Sprache" begleiten. Bei den bisher erschienenen Bänden "Spitze 1" und "Spitze 2" (Autoren: Jose Vandekerckhove, Dirk Blomme, Brecht Verpoort und Dr. Tom Zwaenepoel) habe ich als sog. Taal-Adviseur (sprachliche Beratung) fungiert.    

 

Die 4. überarbeitete und erweiterte Auflage des Standardwerkes "Kundenwert" (Hrsg. Sabrina Helm, Bernd Günter und Andreas Eggert) ist jetzt im Verlag Springer Gabler, Wiesbaden, erschienen. 

www.springer.com/de/book/9783658109196

 

Im Juni 2017 wurde ich in die "Expertenkommission Museumsgütesiegel" des Museumsverbandes Niedersachsen/Bremen berufen, die im Rahmen der Antragsbegutachtung und Verleihung von Gütesiegeln für Museen im Gebiet des Verbandes tätig ist. 

 

Am 12./13. Dezember 2016 und am 14./15. Februar 2017 habe ich in Kooperation mit dem Deutschen Bühnenverein in Köln zweitägige Seminare für Theaterexperten abgehalten zum Thema "Eintrittspreise erfolgreich gestalten - Einnahmen steigern und Publikum binden". Es ging dabei besonders um innovative Themen flexibler Preisgestaltung und des "Dynamic Pricing". Die Seminare wurden mitgestaltet von Dr. Tom Schößler, Theaterhaus Stuttgart, und Jürgen Pelz, Staatstheater Darmstadt

 

Am Mittwoch, 5. Juli 2017, 18.00 Uhr, habe ich im Museum Kunstpalast, Düsseldorf, im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung "Cranach - Meister, Marke, Moderne" (09.04.2017 - 30.07.2017) einen Vortrag gehalten mit dem Thema "Cranach als Marke". 

 

Im Sommersemester 2017 habe ich wiederum einen Lehrauftrag zum Thema "Marketing für Kunst und Kultur" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wahrgenommen. Die Lehrveranstaltung ist ein Kurs im Rahmen des seit Oktober 2016 neu etablierten Master-Studiengangs "Kunstvermittlung und Kulturmanagement".

 

Für das Sommersemester 2017 habe ich einen Lehrauftrag am Institut für Kunstgeschichte der Universität zu Köln erhalten und dort gemeinsam mit Frau Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck ein Seminar zum Thema "Marktforschung in Märkten für Kunst und Kultur" durchgeführt. 

 

Am 15. November 2016 habe ich im Rahmen einer Konferenz "Geschichte neu vermitteln" am Rheinschen Landesmuseum, Bonn, einen Vortrag gehalten zu Dauerausstellungen in Geschichtsmuseen am Beispiel des Rheinischen Landesmuseums Bonn aus Besuchersicht. Basis hierfür war ein Mystery Visiting-Projekt. 

 

Während der Jahrestagung des Internationalen Museumsverbandes ICOM Deutschland im Oktober 2016 habe ich im Rahmen eines Project Slam eine Präsentation zum Thema "Virtuelle Museen und das Projekt "know-time - das Museum der Zeit" gehalten (veröffentlichung durch ICOM Deutschland in Kürze in einem Tagungsband. 

 

Im Rahmen der ICOM General Conference des International Council of Museums habe ich am 5. Juli 2016 in Mailand/Italien einen Vortrag zum Thema "Das virtuelle Museum und das Projekt 'know-time - das Museum der Zeit' " gehalten und am 06. Juli in der Sitzung der Arbeitsgruppe MDWG (Museum Definition Working Group) über aktuelle Museumsaufgaben und -ziele diskutiert.

 

Am 31. Mai 2016 habe ich mit Dozenten und Studierenden an der Universität Bayreuth einen Workshop zum Thema "Universitätsmuseum" durchgeführt.

 

Aktuelle Publikationen von Bernd Günter sind in den letzten Monaten zum "virtuellen Museum", zum  Beschwerdemanagement, zu "freier Eintritt in Museen" und zum Leistungsvcontrolling von Kulturbetrieben erschienen (Details siehe unter Publikationen).  

 

In der Vortragsreihe der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf "oeconomicum live - Wirtschaft erleben" habe ich am Dienstag, 26. April 2016 im Haus der Universität, Düsseldorf, Schadowplatz, einen Vortrag gehalten mit dem Titel "Marketing für Städte und Regionen - komplizierte Vorgänge, mutige Lösungen?!" Interessenten sende ich gern ein Print-Exemplar

 

Cultural Entrepreneurship - Gründerseminar

Am 15. und 16. April 2016, am 21./22. Oktober 2016 und am 16./17. Juni 2017 habe ich im Auftrag des Verbands Deutscher Kunsthistoriker VDK zusammen mit Prof. Dr. Holger Simon und Dr. Bernd Hecke in Bonn Gründerseminare STARTER abgehalten. Wie gründet man - vor allem auch als Nicht-BWLer - ein Unternehmen bzw. wird freiberuflich tätig. Wie konzipiert man ein Geschäftsmodell, wie findet man eine Position am Markt im Wettbewerb und was ist bei Unternehmensgründungen besonders zu planen und zu beachten? Das STARTER-Seminar wird im Dezember 2017 wiederholt. Ein Intensiv-Seminar für Gründer mit Geschäftsideen schließt sich an. Anfragen, bitte, an den Verband Deutscher Kunsthistoriker VDK in Bonn.

 

Am 29. Februar 2016 hat das Westdeutsche Fernsehen in der Sendung West.ART einen Beitrag ausgestrahlt zum Thema "Freier Eintritt in Museen?", an dem u.a. Dr. Tobia Bezzola und Prof. Dr. Bernd Günter mitgewirkt haben. Der TV-Beitrag wurde am 7. März 2016 auch vom TV-Sender 3sat in der Sendung "Kulturzeit" ausgestrahlt.

 

Der Radiosender SWR 2 hat innerhalb der Sendereihe "Forum" am 07.03.2016 eine 45-minütige moderierte Diskussion zum Thema "Freier Eintritt in Museen?" ausgestrahlt, an der teilnahmen:

- Dr. Tobia Bezzola, Direktor Folkwang Museum, Essen

- Prof. Dr. Martin Roth, Direktor, Victoria & Albert Museum, London,  und

- Prof. Dr. Bernd Günter, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

 

Am 20. Februar 2016 habe ich an der Evangelischen Akademie Loccum im Rahmen des 61. Loccumer Kulturpolitischen Kolloquiums "Vom Wert der Kunst als Ware und öffentliches Kulturgut" einen Vortrag mit dem Titel "Welchen Wert hat Kunst und wer definiert diesen Wert?" gehalten. Eine Veröffentlichung erfolgt in Kürze.

 

Im November 2015 wurde ich als Mitglied in die Arbeitsgruppe "Working Group Museums Definition" des internationalen Museumsverbandes ICOM (International Council of Museums) berufen. Die Working Group arbeitet an einer Neufassung von Standards für Museen weltweit, u.a. an einer aktualisierten Museumsdefinition und den Zielen und Funktionen von Museen. Besonderes Thema: das "virtuelle Museum"!

 

Im Sommersemester 2016 habe ich an der Universität zu Köln einen Lehrauftrag zum Thema "Marketing für Kunst und Kultur" wahrgenommen.

 

Ein aktuelles Thema für Vorträge und Workshops:

"Was tun, wenn der Kunde "schläft"?"

Sleeping Relationships - nicht Ausnahme, sondern häufiger Fall. lässt man den Kunden "in Ruhe"? Wie hält man eine Kunden-Lieferanten-Beziehung am Leben? Kreative Lösungen gibt es genug! Lernen von anderen Branchen und Benchmarking-Maßnahmen helfen!

 

Das Projekt Aufbau eines virtuellen Museums "know-time - Museum der Zeit" schreitet voran. Interessenten mögen sich die Informationsseite www.know-time.de ansehen und sich ggfs. bei mir melden!

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Univ.-Prof. Dr. Bernd Günter